Heidenhöhlen bei Stockach

Heidenhöhlen Stockach Bodensee
Heidenhöhlen Stockach Bodensee

Die Heidenhöhlen bei Zizenhausen (Stockach) sind ein beliebtes Ausflugsziel.

Um die Geologie zu verstehen, stellt man sich die Gegend am Bodensee überzogen von einer dicken Eisschicht vor. Als die Gletscher schmolzen, zog das Schmelzwasser Rinnen durch die Molasseschicht. Diese Molasseschicht, aus Konglomerat, Mergel und Sandstein, entstand als diese Landschaft noch unter dem Meer lag. Sehr deutlich sieht man hier an den Heidenhöhlen die unterschiedlichen Schichten der Ablagerungen aus Salzwasser und Süßwasser. Ähnlich freigelegt findet man diese Molasseschicht bei Überlingen.

Die Heidenhöhlen sind künstliche, durch Menschen geschaffene, Höhlen. Wann sie genau entstanden sind, ist nicht bekannt. Aus Aufzeichnungen ist bekannt, dass die Höhlen im 18. und 19. Jhd. teilweise bewohnt waren.

Insgesamt wurden drei grössere Räume in das weiche Molassegestein geschlagen, die durch einen Gang miteinander verbunden sind. Heute sind die Höhlen ein geschütztes Naturdenkmal und im Höhlenkataster von Baden-Württemberg aufgenommen.

Die Anfahrt mit dem PKW erfolgt von Stockach über die Kreisstraße 6180 Richtung Zoznegg. Bei der „Berlingersiedlung“ biegt man links ab und fährt hinauf zu einem Parkplatz. Dort beginnt ein Rundweg zu den Heidenhöhlen. Der Rundweg hat eine Länge von ca. 3 Kilometer.

Übrigens: Es gibt hier einen sehr interessanten Geocache.