Seeburg Kreuzlingen

Seeburg Kreuzlingen
Seeburg Kreuzlingen

Die Seeburg in Kreuzlingen entstand aus dem Schloss Neuhorn, welches an dieser Stelle zwischen dem 16. und 17. Jhd. gebaut wurde.

Zuverlässige zeitgenössische Darstellungen von Schloss Neuhorn zeigen die Anlage um 1680. Sie besteht aus einem dreigeschossigen, nahezu quadratischen Kernbau mit Satteldach. Der zentrale Eingang liegt in Richtung Seeufer nur wenig entfernt von einer Hafenmole. Im frühen 17 Jhd. dient das Schloss Neunhorn als Sommersitz der Äbte des Augustiner-Chorherrenstiftes Kreuzlingen.

Wie viele Schlösser und Burgen am Bodensee wurde auch das Schloss Neuhorn mehrfach in Kriegen zerstört. Im dreißigjährigen Krieg wird das Schloss 1633 während der Belagerung von Konstanz durch die Schweden verbrannt. 1650 bis 1668 werden die Klosterkirche und das Konvent neu erbaut. Mehrfach wechselt das Schloss den Besitzer bis 1833 der Kanton Thurgau das Schloss als Lehrerseminar pachtet. 1848 wird das Kloster aufgehoben und der Besitz geht an den Kanton Thurgau über.

1852 erwirbt Graf Kuno von Rantzau-Breitenburg das Schloss Neuhorn und nennt es fortan „Seeburg“.

1857 erwirbt Gottfried Ferdinand Amann den Schlossbesitz und das nach Osten angrenzende Grundstück für 24000 Franken. Gottfried Ferdinand Amann ist ein in Augsburg geborener Kaufmann. Mit dem Handel von Überseeprodukten aus China und Indien wird er zum erfolgreichen Kaufmann – vor allem an den Handelsplätzen in London. 1848 heiratet er Nanny Louise Le Coq aus Kempten. Ferdinand Amann leidet unter dem Klima in London und sieht sich nach einem Wohnsitz in der Schweiz um. Diesen findet er in dem zum Kauf angebotenen Seeschlössli in Kreuzlingen.

Seeburg Kreuzlingen
Seeburg Kreuzlingen

1879 – 1880 lässt er das Schloss in einen representativen Wohnsitz umbauen. Nach dem Tod von Gottfried Ferdinand Amann bleibt das Schloss zunächst im Familienbesitz. 1954 erwirbt die Stadt Kreuzlingen zunächst das Schloss und 1958 den gesamten Besitz. 1960 wird das Ufer aufgeschüttet und der Seeuferpark gestaltet. Seit 1998 befindet sich im Schloss das Restaurant Schloss Seeburg. Im Rahmen der Öffnungszeiten ist eine Innenbesichtigung möglich. Der Schlosspark mit Heilkräuter und Gewürzplfanzengarten sind frei zugänglich.

Im Schlosspark befinden sich ein Haustiergehege mit verschiedenen freilaufenden Haustierarten (Schweine, Ziegen, Schafe) und eine Voliere. Das Gelände ist ein beliebter Erholungsort im Sommer. Parkplätze befinden sich beim Hafen Kreuzlingen und beim Seemuseum.