Aussichtspunkte am Bodensee

„Komm rauf, kannst runter schauen…“ Mit diesem Spruch hat die Säntis Seilbahn eine ganze Weile geworben. Von einem Aussichtspunkt nach unten zu schauen, ist immer wieder ein tolles Erlebnis.

Der Bodensee ist ein Relikt der letzten Eiszeit, der Würmeiszeit. Vor etwa 14.000 Jahren dehnte sich der Bodensee damals als Gletscher von Rheintal bis Chur und weit in den Westen. Nachdem diese Eiszeit endete, war der Auslauf des Gletschersees nicht bei Schaffhausen, wo wir heute den größten Wasserfall Europas sehen. Der Auslauf des Gletschersees war bei Bodman.

Besonders hier, am Überlinger See, hat sich der ehemalige Gletscher tief eingegraben, Molassesedimente und teilweise Konglomerat (eingebackene Kieselsteine) hinterlassen. Vom Bodenseeufer geht es teilweise steil bergauf von ca. 400 Meter ü.M. bis auf etwa 800 Meter ü.M. Der Pfänder, als höchster Aussichtspunkt am Bodenseeufer, liegt 1064 Meter über dem Meer – das sind fast 700 Meter Höhenunterschied.

Sicher ist das kein Vergleich mit dem Lago Maggiore, dem Gardasee oder dem Comer See. Aber als Voralpensee hat der Bodensee doch einige Höhenunterschiede und damit auch Aussichtspunkte zu bieten.

Die meisten Aussichtspunkte liegen eher im westlichen Teil des Bodensees, aber auch der östliche Teil muss sich nicht verstecken. Hier kommen die lohnendsten Aussichtspunkte:

Haldenhof

Der Haldenhof liegt oberhalb von Bodman-Ludwigshafen und ist sehr leicht mit dem Auto über die K6174 zu erreichen. Viel schöner ist es aber, sich diesen Aussichtspunkt zu erwandern. Einer unserer Tourenvorschläge führt über den Blütenweg bei Sipplingen hinauf zum Haldenhof. Vom Haldenhof hat der Besucher einen tollen Tiefblick über den Überlinger See. Richtung Sipplingen führt vom Haldenhof auch ein geologischer Lehrpfad mit einigen Aussichtspunkten.

Haldenhof Bodensee

Hohentwiel

Auf dem 686 Meter hohen Hohentwiel findet sich die größte Burgruine Deutschlands und an seinen Hängen der höchste Weinberg Deutschlands. Vom höchsten Punkt öffnet sich der Blick über den Hegau bis zum Bodensee und im Hintergrund glänzen die Alpen.

Ruine Alt-Bodman

Oberhalb von Bodman ragt die Ruine Alt-Bodman über den Bodensee. Die Burg aus dem 14. Jhd. ist die zweite Burg der Herren von Bodman. Der große Wohnturm ist zur Bergseite noch recht gut erhalten. Um 1900 wurde eine Aussichtsplattform an die Reste des Wohnturms angebracht. Von dieser hat man einen tollen Blick über den Überlinger See. Am einfachsten zu erreichen ist die Ruine Alt-Bodman von der Bisonstube, die mit dem Auto angefahren werden kann (Schotterstraße). Viel schöner ist es, diesen Aussichtspunkt zu erwandern. Die hier beschriebene Wanderung führt von Bodman über den Frauenberg zur Ruine Alt-Bodman.

Ruine Alt Bodman Bodensee

Arenenberg

Oberhalb von Ermatingen, mit einem wunderschönen Blick über den Untersee, auf die Höri, die Hegaulandschaft und auf Konstanz liegt das Schloss Arenenberg. Bekannt ist es auch als Napoleon-Schlösschen. Hortense de Beauharnais, lebte hier bis  zu ihrem Tod mit Ihrem Sohn Louis Napoléon, dem späteren Kaiser Napoleon III. Der Arenenberg ist auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar (Bus bis Haltestelle Arenenberg).

Arenenberg Bodensee

Parkplatz Schiener Berg

Wer auf der L193 von Bankholzen nach Schienen fährt, findet etwa einen Kilometer vor Schienen auf der rechten Seite einen großzügen Parkplatz. von hier bietet sich ein toller Blick auf den Zeller See und den Gnadensee.

Hochwart – Insel Reichenau

Bei einem See wie dem Bodensee kommt es oft nicht darauf an, „hoch“ über dem See auf einen Berggipfel zu stehen. Oft genügen einige Höhenmeter, um einen tollen Blick über den See zu haben. Das beste Beispiel hierzu ist die Hochwart auf der Insel Reichenau. Sie liegt nur 40 Meter über dem Niveau des Bodensees, und trotzdem hat der Besucher von hier einen tollen Rundum-Blick über den Untersee und die Insel Reichenau.

hochwart reichenau bodensee

Eichenberg

Oberhalb von Lochau-Hörbranz liegt die kleine Ortschaft Eichenberg. Das Hotel Schönblick trägt seinen Namen nicht umsonst. Natürlich kann man hier übernachten oder einen Kaffee trinken (falls man einen Platz findet). Um den Sonnenuntergang zu genießen muss das aber nicht sein. Neben dem Hotel findet sich eine schöne Bank unter einem Baum.

Eichenberg Bodensee

Pfänder

Der 1064 Meter hohe Pfänder ist der bekannteste Aussichtsberg über dem Bodensee. Von Bregenz bringt dich die Seilbahn in etwa 10 Minuten auf den Gipfel. Alternativ können die etwa 600 Höhenmeter zu Fuß bewältigt werden. Vom Gipfel hat der Besucher einen tollen Blick weit über den Bodensee. Das Alpenpanorama zieht sich von den Allgäuer Alpen im Osten bis zu den Appenzeller Bergen.

Fünf-Länder-Blick

Gleich hinter Rorschach geht es bergauf. Hier gibt es auch die beiden Zahnradbahnen am Bodensee. Die Rorschach-Heiden-Bergbahn überwindet 400 Höhenmeter. Von Heiden führt eine schöne Wanderung über den Kaienspitz zum Fünfländerblick bei Egg. Das mit den fünf Länder ist historisch zu verstehen als Baden, Württemberg und Bayern noch einzelne Länder waren. Dazu kommen noch Schweiz und Österreich und so erklärt sich der Name „Fünf-Länder-Blick“. Von hier oben habt ihr einen tollen Blick über saftig grüne Wiesen auf den Bodensee.

witzweg wandern bodensee

Gehrenberg

Im Hinterland von Markdorf geht es hinauf zum Gehrenberg. Auf dem Weg zum höchsten Punkt bietet sich ein Halt im Wirtshaus am Gehrenberg an. Schon von der Terrasse bietet sich ein weiter Blick über Markdorf. Auf der Straße Richtung Deggenhausertal geht es weiter zum höchsten Punkt. An der Straße befindet sich ein Wanderparkplatz. Von diesem führt ein Weg zum Gehrenbergturm. Vom 30 Meter hohen Turm reicht der Blick bis zum Höchsten und über den Bodensee auf die dahinterliegende Alpenkette.

Meersburg

Von der Fähre in Meersburg führt die Straße gleich in Serpetinen hinauf in die Oberstadt. Richtung Sommertalschule gibt es mehrere Möglichkeiten das Auto abzustellen. Geht man jetzt Richtung See, kommt man auf den Droste-Hülshoff-Weg. Von hier oben bietet sich ein toller Blick auf die Fähre, hinüber nach Konstanz und vor uns liegen direkt die Reben des Staatsweingut.

Meersburg Aussicht Bodensee

Karren

Der 971 Meter hohe Karren ist der Hausberg von Dornbirn. Eine Seilbahn bringt die Besucher in wenigen Minuten hinauf zum Panoramarestaurant. Von hier bietet sich ein toller Blick über das Rheintal hinüber zu den Schweizer Alpen und natürlich Richtung Bodensee.

Blattform Bohlingen

Oberhalb von Bohlingen befindet sich der Galgenberg. Der Name erinnert an die Hochgerichtsbarkeit der Landgrafschaft Nellenburg im Mittelalter. An verschiedenen Orten hatten sie Plätze für die Vollstreckung entsprechender Urteile. Heute steht hier ein etwa acht Meter hoher Aussichtsturm. Von diesem hat der Besucher einen tollen Blick über das Aachried Richtung Zeller See. Der Aussichtsturm ist leicht in etwa 30 Minuten von der Ortschaft Bohlingen zu erreichen.
P.S. „Blattform“ ist kein Schreibfehler – der Turm hat die Form eines Blattes und wird deshalb Blattform genannt 😉

image_pdfimage_print