Ruine Alt-Bodman – Frauenberg – Bisonstube

Bodman - Frauenberg - Ruine Altbodman
Bodman – Frauenberg – Ruine Altbodman

Oberhalb von Bodman sieht man zwei „Gebäude“. Die Ruine Alt Bodman und den Frauenberg. Der Frauenberg ist die ehemalige Burg und Sitz der Grafen von Bodman. 1307 wurde diese durch Blitzschlag zerstört und nur ein Nachfahre überlebte den nachfolgenden Brand. Zum Gedenken errichtete der Großvater des einzig Überlebenden der Familie am gleichen Ort eine Kapelle mit Pristerhaus und schenkte diese dem Zisterzienserkloster Salem. Das Kloster Salem baute das Gebäude bis 1610 mehrfach aus. Heute wird es von der Glaubensgemeinschaft Agnus Dei genutzt – einer sehr zweifelhaften Organisation… Der Gründer der Glaubensgemeinschaft wurde 1992 durch das Amtsgericht Konstanz wegen sexueller Übergriffe auf Kinder in seiner Glaubengemeinschaft zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Die Burg Alt-Bodman wurde im 14 Jhd. errichtet, als die Vorgängerburg auf dem heutigen Frauenberg durch Blitzschlag zerstört wurde. Während des 30jährigen Krieges wurde die Burg mehrfach zerstört. Die Adelsfamilie lies sich dann im 17. Jhd. im Schloss Espasingen nieder (heute auch eine „Ruine“…) und im 18. Jhd. im Schloss in Bodman.

Unsere Wanderung startet am Auffangparkplatz in Bodman. Wir gehen zuerst durch den Ort und hinauf Richtung Schulhaus. Bald zweigt der Weg rechts ab und es geht steil hinauf Richtung Ruine Alt-Bodman bzw. Frauenberg. An einer Wiese gabelt sich der Weg. Wir gehen den linken Weg hinauf und gelangen nach einigen anstrengenden Höhenmetern auf den Frauenberg. Von hier hat man auch eine schöne Sicht auf den Überlinger See.

Der Weg geht weiter Richtung Bodenwald / Ruine Alt Bodman. Wir erreichen auch schon bald die Bisonstube. Auf der Wiese daneben sehen wir Bisons weiden. Im Sommer ist es hier besonders schön im Freien zu sitzen. Nachdem wir uns hier gestärkt haben, geht es ein Stück zurück und dann zweigen wir ab zur Ruine Alt-Bodman. Von der Ruine hat man einen sehr schönen Blick Richtung Wahlwies, Stahringen und über den Überlinger See. Auf schmalem Weg geht es hinunter Richtung Bodman. Dann kommen wir wieder an die Stelle, an der sich der Weg beim Aufstieg gegabelt hat.

Sicher kann man auch noch in Bodman eine Stärkung vertragen. Dazu empfehle ich das Cafe Hasler – der beste Kuchen weit und breit und auch eine einfache, gut bürgerliche Küche. Wer es anspruchsvoller (auch für den Geldbeutel) mag, der kann ja beim Gemeindehafen beim Kern’s einkehren….