10 Tipps für ein Wochenende am Bodensee

Ein See – drei Länder

An den Bodensee direkt grenzen drei Länder: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Aber auch das kleine Liechtenstein zählt sich gerne zur Bodenseeregion. Auch wenn alle angrenzenden Länder „Deutsch“ sprechen sind die Sprache und die Kultur doch unterschiedlich. Aber keine Sorge – ihr müsst keine Fremdsprache lernen. Wir haben euch 10 Tipps für ein Wochenende am Bodensee zusammengestellt…

1. Autofähre Meersburg – Konstanz

Ob auf der Anreise oder für den kurzen Weg von Konstanz nach Meersburg. Eine Fahrt mit der Autofähre sind 15 Minuten Erlebnis. Die Autofähre verkehrt rund um die Uhr, bei entsprechendem Bedarf im 15 Minuten Takt.

2. Konstanz

Ob ihr mit der Fähre angekommen seid oder mit dem Zug – Konstanz, die größte Stadt am Bodensee, müsst ihr besucht haben. Das Konzil, das Münster und die Altstadt bieten Ziele für einen ganzen Tag. Fast täglich werden auch Stadtführung angeboten. Dabei gibt es auch themenbezogene Führungen wie den Nachtwächterrundgang oder Führungen zur Geschichte des Konzils. Mit einem Eis in der Hand lässt sich der Nachmittag dann am Hafen mit Blick auf die Imperia genießen.

Konstanz bodensee
Konstanz – Seerhein – hier findet sich der Rheinkilometer Null

3. Meersburg

Während der Reformation flüchtete der Bischof von Konstanz nach Meersburg. Die alte Burg Meersburg ist die älteste, ständig bewohnte Burg Deutschlands. Ein Besuch der Burg gehört zum Pflichtprogramm. Lange hielt es der Bischof auf der alten Burg nicht aus und lies daneben das neue Schloss bauen. Auch dies kann besichtigt werden. Die Altstadt bietet zahlreiche Cafés und Möglichkeiten einzukehren.

burg meersburg bodensee

4. Rheinfall Schaffhausen

Neben dem Dettifoss in Island ist der Rheinfall der grösste Wasserfall Europas. Die durchschnittliche Abflussmenge beträgt im Sommer 700 Kubikmeter pro Sekunde – ein imposantes Naturschauspiel. Schiffe bringen die Besucher auf den Felsen mitten im Rheinfall.  Auf unserer Seite findet ihr einen Tipp, wie ihr ohne Vignette zum Rheinfall kommt.

Der Rheinfall bei Schaffhausen ist wohl die bekannteste Touristen-Attraktion am Bodensee

5. Insel Mainau

Die Blumeninsel Mainau ist vielleicht die bekannteste Einzelattraktion am Bodensee. Durch Erbschaft gelangte die Insel 1928 in den Besitz des schwedischen Königshauses. Graf Gustaf Lennart Bernadotte verzichtete auf eine mögliche Thronfolge in Schweden und widmete sich der Neugestaltung der Insel Mainau. Auch heute noch ist die Familie eng mit dem schwedischen Königshaus verbunden.

Das Schloss auf der Insel Mainau

6. Lindau

Auch das Bundesland Bayern hat einen kleinen Anteil am Bodensee. Auf der Insel Lindau findet sich Deutschlands südlichster Leuchtturm. Der Aufstieg auf den Turm mit dem Blick über die Altstadt ist ein tolles Erlebnis. An der Innenseite des Hafens findet sich der alte Leuchtturm – der Mangturm. Hängt der Zopf vom oberen Fenster herunter, ist es Zeit für die Märchenstunde. Lasst euch verzaubern von den Geschichten der Gebrüder Grimm, Hans Christian Andersen und vielen mehr. Eine Stärkung gibt es beim Wissinger im Schlechterbräu. Mit etwas Glück bekommt ihr noch Karten für die Lindauer Marionettenoper im Stadttheater. Davor lohnt sich noch der Besuch des Lesecafés Augustin in der Fischergasse.

Lindau
Lindau ist einer von vielen beliebten Urlaubsorten am Bodensee

7. Insel Reichenau

Die Insel Reichenau ist die Größte Insel im Bodensee und gehört seit 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Geschichte der Insel Reichenau ist eng mit dem Kloster Reichenau verbunden. Im Jahre 724 soll die Insel vom heiligen Pirmin, dem Gründer des Klosters, gerodet und urbar gemacht worden sein. Die Kirchen der Insel Reichenau bieten ein besonderes Beispiel der klösterlichen Architektur vom 9. bis zum 12. Jahrhundert. Reichenau ist auch als die Gemüse-Insel bekannt. Aufgrund des milden Klimas gedeihen hier sehr früh Obst und Gemüse. Einen besonderen Ausblick hat der Besucher vom höchsten Punkt der Insel, der Hochwarth. Hier könnt ihr den Blick bei Kaffee und Kuchen genießen.

reichenau bodensee

9. Pfänder

Der Pfänder, oberhalb von Bregenz, ist mit 1064 Meter Höhe die höchste Erhebung am Bodensee. Die Seilbahn bringt euch in kürzester Zeit auf den Gipfel. Von hier oben habt ihr einen tollen Blick hinunter auf den See, die Allgäuer Alpen, das Vorarlberg und die Alpengipfel der benachbarten Schweiz. Wer gut zu Fuß ist, wandert hinunter zurück zur Seilbahnstation. Auf dem Weg besteht die Möglichkeit beim Gebhardsberg einzukehren.

10. Stand Up Paddling

Ihr müsst nicht besonders sportlich sein – ein klein wenig Gleichgewichtssinn genügt und ihr müsst schwimmen können. Stand up Paddling – der neue Trend aus Hawaii ist natürlich auch am Bodensee angekommen.  Die Bretter sehen aus wie etwas zu groß geratene Surfbretter. Dazu bekommt ihr ein langes Paddel. In zahlreichen Strandbädern könnt ihr euch ein Brett ausleihen und so den Bodensee einmal auf andere Art erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.